Ben Green – Good Food statt Fast Food

Viele kennen Marcell Jansen sicherlich noch als Fußballer vom HSV und aus der Nationalmannschaft. Inzwischen konzentriert er sich aber auf seine neue Aufgabe als Startup-Investor, wobei ein Schwerpunkt auf Food liegt. Gerade hat am Kölner Flughafen offiziell das Restaurant Ben Green eröffnet, das Good Food populär machen möchte. Wir haben Marcell ein paar Fragen zu dem neuen Konzept gestellt und durften die leckeren Bowls mit dem Superfood bereits im Rahmen des Food meets Sports Dinner in Hamburg selber testen.

 

Aus Fast Food wird Good Food – das ist das Konzept Deines aktuellen Gastroprojekts Ben Green. Bitte erkläre kurz, was das bedeutet!

Fast Food ist zwar schnelles, aber vor allem ungesundes und energieraubendes Essen. Unser Essen bei Ben Green hingegen ist fast, lecker, gesund und gibt Energie, da wir bei unseren Zutaten auf Laktose, Zucker und Gluten verzichten.

 

Was verbindet dich persönlich mit dem Thema Good Food?

Mit dem Thema Good Food verbinde ich Essen, das Energie bringt und mich gestärkt durch den Tag bringt. Und außerdem das Immunsystem unterstützt.

Marcell Jansen, Sanja Stankovic und Sina Gritzuhn (Gründerinnen von Hamburg Startups und StartupSpot) und Steffen Henssler

 

Wie ist es zu der Idee und zu der Zusammenarbeit mit Steffen Henssler und den anderen Teilhabern gekommen?

Als ich in den USA ( Miami, Los Angeles ) und auch in skandinavischen Ländern war, habe ich gesehen, dass man dort mit dem Thema Good Food schon viel weiter war als in Deutschland. Meine gute Erfahrung dort und meine 12 Jahre Leistungssport, wo essen ein zentraler Punkt ist, haben mich zum Nachdenken gebracht. Ist es möglich aus Fast Food Good Food zu machen? Mit dieser Frage bin ich zu Steffen Henssler gegangen, da wir uns durch den Hamburger Weg (Stiftung des HSV ) kannten. Steffen und mir war es wichtig, möglichst vielen Menschen gesundes und leckeres Essen im alltäglichen Leben zu ermöglichen. Da alle Menschen, und nicht nur Sportler, Energie für ihren Alltag brauchen. Ein Diesel fährt nicht mit Benzin, so denkt auch unser dritter Partner, die Well Group unter Führung von Uwe Kleinkauff. Die Well Group ist ein wichtiger strategischer Investor für die Zukunft.

Henssler in action: Der Starkoch packt selbst mit an, damit die Bowls auch toll aussehen und gut schmecken.

 

Was ist das Erfolgsgeheimnis Eures Essens?

Immer mehr Menschen setzen sich mit dem Thema gesunde Ernährung auseinander und spüren den Effekt, den Good Food in ihrem Körper und Geist auslöst. Menschen, die eine Ernährungsumstellung gemacht haben, berichten von einem stark verbesserten Lebensgefühl.

 

Ihr kooperiert mit der Firma Trend Meal Food Service. Wie kam es zu der Zusammenarbeit?

Wir haben Trend Meal auf der Internorga in Hamburg getroffen und unsere Idee von Ben Green vorgestellt. Trend Meal ist ein sehr innovatives Unternehmen, deshalb waren sie begeistert und wurden unser Partner.

 

Bei Ben Green werden zur gesunde Zutaten wie Lachs und frisches Gemüse verarbeitet.

 

Der Firmensitz von Ben Green ist Hamburg. Warum habt ihr Eure erste Filiale am Kölner Flughafen eröffnet?

Die Firmensitze von Trend Meal, Steffen Henssler und meiner Beteiligungsgesellschaft waren sowieso und unabhängig von Ben Green in Hamburg.

Der Kontakt zum Kölner Flughafen entstand durch einen Bekannten. Der Köln Bonn Airport hatte eh den Wunsch, ein gesundes Food-Konzept an den Flughafen zu bringen. Für das Ben Green-Team war es ebenfalls die optimale Fläche für einen ersten Store. Da wir den Piloten bewusst fernab von Hamburg machen wollten.

Wie ist die erste Bilanz nach der Eröffnung in Köln?

Läuft sehr positiv an, da aber die Eröffnung erst am 28.6 war, müssen wir abwarten, wie sich alles entwickelt.

 

Wann eröffnet ihr in Hamburg?

Am liebsten morgen, aktuell suchen wir nach einer guten Location.

 

Gibt es Ideen für Kooperationen mit Hamburger Food Startups?

Ja, gibt es. Wie zum Beispiel unser Kokoswasser aus Hamburg.

 

Welche weiteren Standorte sind in der näheren Zukunft geplant?

Am liebsten deutschlandweit!

 

Vielen Dank für das Interview!

Beim Food meets Sports Dinner in Hamburg präsentierte Marcell Jansen Ben Green einem Fachpublikum

Eine Kostprobe der Köstlichkeiten von Ben Green bekamen übrigens die Gäste des Food meets Sports Dinner, das Hamburg Startups Anfang Juni ausgerichtete. Von dieser Veranstaltung stammen auch die Fotos, die Stefan Groenveld für uns geschossen hat.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*