Fünf unerwartet geniale Bücher für Gründer und Selbstständige

Ob das gute alte Buch oder E-Book, es gibt Bücher die man gelesen haben muss! Damit meinen wir jetzt nicht Harry Potter, sondern eben Bücher, die einen im Leben und besonders im Berufsleben weiterbringen. Wir haben euch mal eine Auswahl von Büchern zusammengestellt, die ihr auf jeden Fall lesen solltet.

Wie man Freunde gewinnt – Die Kunst beliebt und Einflussreich zu werden

Wenn es darum geht Menschen zu überzeugen, Menschen zu beeinflussen und zu netzwerken, dann gibt es wohl kaum ein besseres Vorbild als den legendären Dale Carnegie. Sein Buch „Wie man Freunde gewinnt – Die Kunst, beliebt und einflussreich zu werden“, gehört zu den Klassikern der Ratgeberbücher und ist auch immer wieder ein gutes Nachschlagwerk für zwischendurch, wenn man wieder neue Motivation braucht, sich ärgert oder auf der Stelle tritt. Es geht auch darum mit Kritik besser umzugehen, sich selbst zu reflektieren und vor allem sich selbst besser zu positionieren. Dieses Buch ist eine Art „Verhaltensbibel“ für erfolgreiche Menschen und ein richtiger „Evergreen“. Direkt zum Buch geht es hier

The Challenger Sale – Kunden herausfordern und erfolgreich überzeugen

Auch wenn man nicht direkt im Vertrieb ist, muss man als Gründer eine gewisse Ader dafür haben, denn wenn man Geld haben will, egal ob von VC, Bank oder Crowdfunding, muss man ja auch immer seine Idee pitchen und zumindest das eigene Unternehmen gut verkaufen können. Dafür ist das Buch „The Challenger“ richtig gut, denn es zeigt gute Wege auf, die authentisch und raffiniert sind. Viele Leute aus dem Vertrieb denken, eine gute Kundenbeziehung sei das wichtigste – und damit liegen sie falsch (so heißt es im Buch). Die besten Verkäufer versuchen nämlich nicht nur einfach eine gute Beziehung zu ihren Kunden aufzubauen – sie stellen primär die Denkweisen und Überzeugungen ihrer Kunden in Frage. Basierend auf einer umfassenden Studie mit mehreren tausend Vertriebsmitarbeitern aus unterschiedlichen Branchen und Ländern, zeigt „The Challenger Sale“, dass das klassische vertriebliche Vorgehen mit dem Aufbau von Beziehungen immer weniger funktioniert, je komplexer die Lösungen sind. Doch wie unterscheiden sich Fertigkeiten, Verhaltensweisen, Wissen und Einstellung der Spitzenverkäufer vom Durchschnitt? Die Studie zeigt deutlich, dass die Verhaltensweisen, die den Challenger so erfolgreich machen, replizierbar und strukturiert vermittelbar sind. Die Autoren erklären, wie fast jeder Verkäufer, ausgestattet mit den richtigen Werkzeugen, diesen Ansatz erfolgreich umsetzen kann und so höhere Kundenbindung und letztendlich mehr Wachstum generiert. Das Buch ist eine Quelle der Inspiration und hilft dem Leser, sein Profil als Vertriebler zu analysieren und gezielt zu verändern, um am Ende kreativer und besser zu sein. Das Buch gibt es natürlich auch auf Englisch und als eBook. Hier geht’s zum Buchdeckel.

Das Handbuch für Startups

Das Handbuch für Startups ist in den USA quasi ein Standardwerk, die deutsche Version ist sogar noch etwas erweitert. Ein Startup ist nicht die Miniaturausgabe eines etablierten Unternehmens, sondern eine temporäre, flexible Organisation auf der Suche nach einem nachhaltigen Geschäftsmodell: Das ist die zentrale Erkenntnis, die dem „Handbuch für Startups“ zugrundeliegt. Es verbindet den Lean-Ansatz, Prinzipien des Customer Development sowie Konzepte wie Design Thinking und (Rapid) Prototyping zu einem umfassenden Vorgehensmodell, mit dem sich aus Ideen und Innovationen tragfähige Geschäftsmodelle entwickeln lassen. Zu kaufen gibt es das  Buch hier

Machen!

Vor 10 Jahren ging das Berliner Startup mymuesli ins Netz. Etliche Jahre später beschäftigt das Cerealien-Startup mehr als 800 Menschen, betreibt über 50 eigene Läden und ist in sechs Ländern aktiv. Zum runden Firmenjubiläum, nämlich 10 Jahre, gehen die mymuesli-Macher unter die Buchautoren – das Buch trägt den Namen “Machen!”. Ein Buch, das sich die MyMuesli-Macher Hubertus Bessau, Philipp Kraiss und Max Wittrock bei ihrer eigenen Gründung selbst gewünscht hätten, wie sie selbst sagen. Das Buch greift Themen wie “Woher bekomme ich Kapital?” und “Wie schaffe ich es, erfolgreich zu werden und mit meinem Unternehmen zu wachsen?” sowie Basics in Sachen Marketing und Human Ressources auf. Und auch die Fuckups der sympatischen Jungs aus Passau kommen nicht zu kurz. Hier geht’s zum Machen!-Buch.

Wie Start-ups scheitern

Mit “Wie Start-ups scheitern: Theoretische Hintergründe und Fallstudien innovativer Unternehmen” legt Michael Neuman einen Ziegelstein über das Scheitern von Startups vor. Die Dissertation analysiert ganz konkret 15 wachstumsorientierte Unternehmen, die auf die Nase gefallen sind – darunter ein Games-Startup, ein Unternehmen rund um IT-Logistik und eine Jungfirma rund um soziale Netzwerke. Detailliert stellt Neumann in seinem Werk die Unternehmen vor und liefert Hintergründe für das Scheitern der Konzepte. So tiefe Einblicke in das Ableben von Unternehmen gab es bisher kaum. Nachteil: Das Buch ist sauteuer mit 69,90 Euro – es lohnt sich aber! Hier geht’s zum Luxus-Schinken.

Tragt euch jetzt in den StartupSpot ein und steigert eure Sichtbarkeit!

Ihr seid ein Startup und sucht einen Investor oder wollt auch in einem Artikel bei uns erscheinen? Dann meldet Euch bei uns im StartuSpot an! Der StartupSpot bietet einen einzigartigen Echtzeit-Einblick für die Standorte HamburgBaden WürttembergRhein-Main und Nordwest. Zudem haben wir auch für alle anderen Regionen den German StartupSpot. Startups können sich dort kostenlos anmelden und steigern so mit wenigen Klicks ihre Sichtbarkeit bei Investoren und deren Zielgruppe.