Happy Cheeze: Ein besonders kerniges Food-Startup

Das Thema vegane Ernährung rückt immer mehr in den Fokus der Food-Branche. In den letzten Jahren hat es deswegen einen regelrechten „Boom“ mit veganen und vegetarischen Fleischersatz-Produkten gegeben. Wer aber mal nach veganen Käse im Supermarkt geschaut hat, ist wohl kaum fündig geworden. Beziehungsweise war das Angebot nicht nur schmal sondern auch -zugegeben- wenig schmackhaft. Das #NordWest Startup Happy Cheeze möchte das nun ändern. Das Startup hat sich auf die Produktion von veganem Bio-Käse ohne künstliche Zusatzstoffe spezialisiert. Der Käse wir aus Cashew-Kernen gewonnen. Hinter Happy Cheeze stehen der ehemalige Unfallchirurg Dr. Mudar Mannah und seine Frau, die Ethnologin Dr. Annika Mannah.

Foto: Facebook Cheeze

Endlich gibt’s veganen Cheesecake

Neben Camembert, Blauschimmelkäse und anderen veganen Käsevariationen, gibt es bei Happy Cheeze auch verschiedene Frischkäsesorten. Das Team selbst zaubert mit der veganen Alternative leckere Cheesecakes, dies war zuvor nahezu unmöglich. Das sie mit dieser Idee voll im Trend liegen, beweist auch die gelungene Crowdfunding-Kampagne.  Dort sammelten sie ganze 22 000 Euro ein und konnten so einen Produktionsraum finanzieren. Mittlerweile sind die leckeren Käsesorten in mehren Bio-Läden und Supermärkten zu finden. Natürlich kann man auch Online bestellen, alle Infos dazu gibt es im Happy Cheeze Shop.

Foto: Schoko-Cake Happy Cheeze

Ihr seid ein Startup und sucht einen Investor oder wollt auch in einem Artikel bei uns erscheinen? Dann meldet Euch bei uns im StartuSpot an! Der StartupSpot bietet einen einzigartigen Echtzeit-Einblick für die Standorte Hamburg, Baden WürttembergRhein-Main und Nordwest. Startups können sich dort kostenlos anmelden und steigern so mit wenigen Klicks ihre Sichtbarkeit bei Investoren und deren Zielgruppe.

Du bist ein richtiger #Foodlover? Dann komm zum Food Innovation Camp am 17. Juli nach Hamburg! Alle Informationen zum Food Innovation Camp und zum Food Award findest du hier!