Hier startet die erste Datenbank für Female Founders!

Jedes vierte deutsche Startup wird von Frauen mitgegründet. Das zeigt der„StartupSpot Female Founders“, der am 26. April offiziell auf dieser Webseite online geht und alle deutschen Startups mit mindestens einem weiblichen Gründungsmitglied öffentlich sichtbar macht. Die Initiatorinnen und Gründerinnen Sina Gritzuhn und Sanja Stankovic räumen hier mit dem Vorurteil auf, es gäbe keine weiblichen Gründer in Deutschland. Als prominente Unterstützer hat das Projekt die Schirmherrin Dagmar Wöhrl sowie zahlreiche Persönlichkeiten aus der Startup-Welt.

Mit der Unterstützung des Handelsunternehmens QVC und der dazugehörigen Startup-Initiative QVC NEXT fällt heute im Volt in Hamburg gemeinsam mit geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Medien der offizielle Startschuss für den StartupSpot Female Founders. Dessen Ziel ist es, die Vielfalt im Startup-Ökosystem zu verdeutlichen und Frauen zur Gründung zu ermutigen.

Sina Gritzuhn und Sanja Stankovic, Gründerinnen Hamburg Startups und Initiatorinnen StartupSpot Female Founders

„Schon die ersten Zahlen des Spots machen deutlich, dass Frauen in allen Bereichen gründen“, berichtet Initiatorin Sina Gritzuhn. „Beispielsweise gaben 20 % der teilnehmenden Teams an, im Bereich Commerce gegründet zu haben, 18% im Bereich Services und 14% im Bereich Tech. Das zeigt deutlich, dass diverse Teams in allen Wirtschaftsbranchen aktiv sind“, führt Gritzuhn weiter aus.

Über 300 Startups mit Gründerinnen sind bereits registriert

„Weibliche Gründer treten nicht so oft in den Vordergrund wie ihre männlichen Kollegen, was für ein schiefes Bild in der Gesellschaft sorgt. Das wollen wir mit dem StartupSpot Female Founders ändern und Raum für mehr Vorbilder schaffen“, sagt Co-Initiatorin Sanja Stankovic.

Der StartupSpot Female Founders ist der erste themenspezifische Ableger der deutschen Startup-Datenbank StartupSpot Germany und zählt bereits über 300 Startups, die mindestens ein weibliches Gründungsmitglied haben. Startups können hier kostenlos anmelden und ihre Profile somit für Investoren, Medienvertreter, Kooperationspartner und zukünftige Mitarbeiter sichtbar machen.

Branchenverteilung der Startups mit mind. einem weiblichen Gründungsmitglied

Im Zusammenhang mit dem Launch erklärt Katrin Lange vom QVC NEXT Projektteam, warum dem Handelsunternehmen das Thema am Herzen liegt: „Für mehr Unternehmerinnen brauchen wir starke Vorbilder, die ihre Geschichten mit zukünftigen Generationen teilen und ihnen Mut machen selbst zu gründen. Der StartupSpot Female Founders bietet die perfekte Plattform, um diese Geschichten für alle sichtbar zu machen.“

 

Prominente Unterstützter für mehr Diversität im Startup-Ökosystem

Dagmar Wöhrl

„Ein richtig aufgestelltes Team ist eines der wichtigsten Erfolgsbausteine für Startups, und es zeigt sich immer wieder, dass gerade gemischte Teams erfolgreicher sind, denn Männer und Frauen haben evolutionsbedingt verschiedene Kernkompetenzen. Es ist erfreulich, dass bereits ein Viertel der Startups in Deutschland divers aufgestellt sind, und es ist mir ein besonderes Anliegen, dass diese Zahl weiter wächst“,

erläutert Schirmherrin Dagmar Wöhrl ihr Engagement.

Neben Dagmar Wöhrl (Staatsministerin a.D. | Unternehmerin | Investorin „Die Höhle der Löwen“) wird der StartupSpot Female Founders durch den Partner QVC NEXT und von prominenten Vorbildern unterstützt, darunter Verena Pausder (Gründerin Fox & Sheep und Digitalwerkstätten), Kristina Tröger (Präsidentin Club Europäischer Unternehmerinnen), Dr. Florian Heinemann (Partner Project A), Katharina Borchert (Chief Innovation Officer, Mozilla), Isabelle Sonnenfeld (Co-Founder Role Models und Lead Google News Lab), Ralf Dümmel (Geschäftsführender Gesellschafter DS Produkte), Nora Vanessa Wohlert und Susann Hoffmann (Gründerinnen Edition F), Prof. Dr. Stephanie Birkner (Juniorprofessorin Female Entrepreneurship Uni Oldenburg), Prof. Dr. Gesche Joost (Leiterin Design Research Lab UDK Berlin, Internet Botschafterin Bundesregierung & Europäische Kommission), Tatjana Kiel (Geschäftsführung Klitschko Ventures), Dr. Diana Knodel (CEO AppCamps), Robert Franken (Digital & Diversity Consultant), Jeanette Lenski (Director Buying Home QVC), Franziska von Lewinski (Vorstand Digital & Innovation FischerAppelt), Maren Martschenko (Vorstand Digital Media Women), Natascha Hoffner (Gründerin und GF Messerocks/hercareer), Stephanie Renda (Vorstandsmitglied Bundesverband Deutsche Startups e.V.), Marco Rodzynek (Founder NOAH Advisors Conference), Christoph Schuh (Partner Lakestar), Lea Weitekamp (Redaktionsleiterin t3n).

Als Netzwerk und Medienpartner stehen dem StartupSpot Female Founders unter die Digital Media Women, der Club europäischer Unternehmerinnen, Role Models , hercarreer, business ladies, male feminists europeEDITION F   die NOAH Konferenz zur Seite.

StartupSpot Female Founders partnert mit der NOAH

Als Besonderes Highlight plant das Startpuspot Female Founders Team eine Kooperation mit dem Ambassador und NOAH Konferenz-Erfinder Marco Rodzynek, um mehr Gründerinnen auf die kommende NOAH in Berlin zu bringen. Dazu erfahrt ihr hier bald mehr!

Über uns: StartupSpot und Hamburg Startups

StartupSpot ist eine nationale und redaktionell gepflegte Startup-Datenbank. Diese bietet Startups die Möglichkeit, an einem bisher einzigartigen Startup-Panel teilzunehmen und in Kontakt mit Journalisten, Investoren und Kooperationspartnern zu treten. StartupSpot wurde 2014 von der Privatinitiative Hamburg Startups gegründet, um einen umfassenden Überblick über die unterschiedlichen Startup-Ökosysteme zu bieten. Das StartupSpot-Team hat das Ziel, ein nationales Netzwerk der Akteure aufzubauen, die sich deutschlandweit für Startups einsetzen.

Der erste StartupSpot wurde 2014 in Hamburg gestartet und umfasst heute über 660 Startups der Hansestadt. Die Region Baden-Württemberg wurde 2016 an das nationale Netzwerk angeschlossen, Anfang 2017 folgte Rhein-Main mit Rhein-Main Startups als Partner. April 2017 kam der StartupSpot Nordwest dazu. Im Februar 2016 erschien die erste Studie zum Hamburger Startup-Ökosystem. Mit dem StartupSpot Female Founders haben wir erstmalig eine Themenfilterung der nationalen Datenbank erstellt.

 

StartupSpot Female Founders – das Dossier

Es gibt sie, die Gründerinnen – und wir machen sie jetzt sichtbar! Mit dem StartupSpot Female Founders haben wir eine nationale Datenbank geschaffen, in der alle Startups mit mindestens einem weiblichen Gründungsmitglied zu finden sind. Dort bieten wir einen permanenten Einblick über die Entwicklung des Startup-Ökosystems, das von weiblichen Gründern mitgeprägt wird. Über 25 % der deutschen Startup-Teams haben mindestens ein weibliches Gründungsmitglied. Diese Zahl macht deutlich, dass weibliche Gründer keine Randerscheinung mehr sind! Gemeinsam mit unserer Schirmherrin Dagmar Wöhrl, unseren Ambassadoren und unseren Partnern QVC NEXT und Digital Media Women sorgen wir für mehr Sichtbarkeit von weiblichen Rolemodels und ihren Erfolgen! Spannende Geschichten über starke Gründerinnen erwarten euch hier in unserem Female Founders Dossier.