LindaBra: Ein BH, der Carsten Maschmeyer überzeugen soll

Investor und Unternehmer Carsten Maschmeyer sucht in der neuen SAT.1-Show „Start up! Wer wird Deutschlands bester Gründer?“ Deutschlands größtes Gründertalent. Mit den 14 aussichtsreichsten Kandidaten bricht er zu einer achtwöchigen Gründungsreise auf, in der die Gründer Aufgaben bewältigen müssen. Dabei haben die Kandidaten noch kein fertiges Produkt, keinen Businessplan und teilweise noch nicht einmal einen Prototyp. Der Sieger gründet zusammen mit Carsten Maschmeyer ein eigenes Unternehmen und erhält von ihm als Startkapital ein Cash-Investment von einer Million Euro. Linda Wonneberger traut sich in die neue Gründershow mit ihrem BH „LindaBra“. Im Interview verrät sie uns, wieso sie sich für die Gründershow beworben hat und welche Hürden sie während der Produktentwicklung bewältigen musste.

Linda Wonneberger hat mit ihrem Startup „LindaBra“ ein Problem gelöst, von dem viele Frauen betroffen sind: Ein schlecht sitzender BH. Wenn ein BH nicht passt, ist das nicht nur unangenehm, sondern kann auch zu Rückenschmerzen und Verspannungen führen. Gerade bei größeren Größen ist es oftmals schwer einen BH zu finden, der schön und bequem ist. Das will Linda nun ändern und traut sich mit ihrer Idee sogar vor Investor Carsten Maschmeyer. Sie hat es in die Gründershow „Start Up“ geschafft und will dort mit ihrem „LindaBra“ überzeugen.

„Mit dem LindaBra habe ich einen BH entwickelt der bequem und sexy zugleich ist! Bügellos, sicherer Halt bis zum H-Körbchen, ganz ohne Einschneiden.“

Foto: LindaBra

 

Was ist deine Geschäftsidee?
Meine Firma entwickelt, designet und produziert Damenunterwäsche, welche wirklich auf die
Bedürfnisse von uns Frauen abgestimmt ist. Der LindaBra ist das erste Modell, welches unter dem Slogan „comfy but sexy“ steht. Er ist komplett bügellos, garantiert einen sicheren Halt bis zum H-Körbchen, besitzt silikongefüllte, ergonomisch angepasste Träger und garantiert eine optimale Kraftverteilung über den gesamten Rücken. Dabei zaubert der LindaBra ein beeindruckendes Dekolleté, völlig ohne Einlagen, und ist so schick, dass sich Frauen darin nicht nur wohl, sondern auch schön und sexy fühlen.

Wie weit seid ihr mit LindaBra bisher?
Seit Januar 2017 entwickle ich in Zusammenarbeit mit Dessous-Schneidern und Designern verschiedene Prototypen des LindaBras. Es gelang mir mit meiner Geschäftsidee einen Seed-Investor zu überzeugen in den LindaBra und in meine Firma zu investieren, sodass ich am 31.März 2017 meine Firma mit Sitz in Berlin Mitte gegründet habe. Auf der Suche nach Produzenten führte ich Gespräche mit Firmen in Lettland, Polen und Ungarn, welche leider den LindaBra als erste Kleinserie als zu kompliziert ablehnten. Erst in Hongkong gelang es mir mit Produzenten lösungsorientiert einen Weg zu finden, den LindaBra nach unseren Prototypen und Schnittmustern umzusetzen.

Wie bist du auf die Idee gekommen, sich bei „Start Up!“ zu bewerben?
Mein Investor hat mich auf die Idee gebracht, und ich sehe die Teilnahme als große Chance für mich, für meine Geschäftsidee und für den Erfolg meiner Firma.

Was sind deine Stärken?
Meine Stärken sehe ich in den Bereichen Marketing, Präsentation und Vertrieb. Da durfte ich schon viel Erfahrung von der Kaltakquise bis hin zu englischsprachigen Vorträgen auf internationalen Tagungen sammeln. Ich glaube, dass ich mutig bin und mit Begeisterung meine Ziele verfolge, dabei Niederlagen schnell wegstecke und Probleme als Herausforderung betrachte. Ich gehe gern und freundlich auf Menschen zu und liebe es mit Begeisterung andere von meinen Ideen zu überzeugen.

Was sind deine Schwächen?
Aufgaben zu delegieren ist noch eine Schwäche von mir, dazu stecke ich zu tief in jeder Detailaufgabe. Die Vielfältigkeit und der Umfang der Aufgaben eines Startups mit Produktentwicklung, Produktion, Logistik, Organisation, Kommunikation, Finanzen, Marketing und Vertrieb habe ich unterschätzt.

Was erhoffst du dir von der Teilnahme bei „Start Up“?
Für mich ist es eine große Chance weitere strategische Partner zu gewinnen. Ich erhoffe mir außerdem Unterstützung und Input zu meiner bisherigen Vorgehensweise und Hilfe in verschiedenen Bereichen, auch zu rechtlichen Belangen bis hin zum Patentschutz.

 

SAT.1 zeigt acht Folgen der Sendung ab 21. März 2018, immer mittwochs, 20:15 Uhr.

Foto: SAT.1