So erging es Taxdoo nach dem Startups@Reeperbahn Pitch 2017

Nie wieder Ärger mit der Umsatzsteuer, genau das verspricht das Hamburger Startup Taxdoo. Mit der Idee der automatisierten Umsatzsteuer konnten sich die drei Gründer beim Finale des Startups@Reeperbahn Pitch 2017 im vergangenen Jahr beweisen. Dort sicherte sich Taxdoo sogar den heißbegehrten Publikumspreis. Doch das war erst der Beginn der Erfolgsgeschichte des jungen Unternehmens. Wie es Taxdoo seit der Teilnahme beim Startups@Reeperbahn Pitch so ergangen ist, erfahrt ihr jetzt.

Umsatzsteuer – alles andere als nur nervig

Gegründet wurde Taxdoo im April 2016 von den drei ehemaligen wissenschaftlichen Mitarbeitern Roger Gothmann, Dr. Christian Königsheim und Dr. Matthias Allmendinger. Das Startup bietet seinen Nutzern eine API-Plattform an, die die internationalen Umsatzsteuer-Abwicklungen von Onlinehändlern und anderen Unternehmen automatisiert.

Die technische Neuheit kommt gut an. Zu den Auszeichnungen, die Taxdoo bisher erhalten hat, zählen der nextMedia.Elevator 2017 und ein zweiter Platz beim Gründergeist 2017. Und es kommt noch besser: Als das Online Portal Für-Gründer.de die Top-50 der erfolgreichsten deutschen Startups des vergangenen Jahres ermittelte, platzierte sich Taxdoo auf Rang 16.

Das Gründerteam von Taxdoo: Roger Gothmann, Dr. Christian Königsheim und Dr. Matthias Allmendinger.

 

Finanzspritze ermöglicht starkes Wachstum

Neben Auszeichnungen gab es für Taxdoo Ende 2017 aber auch noch weiteren Grund zur Freude: Drei Monate nach Startups@Reeperbahn schloss das Startup seine Finanzierungsrunde ab und sicherte sich eine Seed-Finanzierung durch den High-Tech Gründerfonds (HTGF).

Das Investment in Höhe eines mittleren sechsstelligen Betrages nutzt Taxdoo hauptsächlich, um das Wachstum des Unternehmens zu fördern. Das gilt sowohl für die technische Ausarbeitung, als auch für die Erweiterung des Teams. Während dieses beim Startup@Reeperbahn Pitch noch aus fünf Leuten bestand, sind sie mittlerweile schon zu zwölft. Und auch aus wirtschaftlicher Sicht steht es gut um Taxdoo: Das Startup ist seit Anfang 2017 operativ tätig und erzielte bis Ende letzten Jahres bereits sechsstellige Umsätze.

 

Kontakte und Publicity: So hat Taxdoo Startups@Reeperbahn erlebt

„Startups@Reeperbahn präsentiert Hamburg wie kein anderes Event als Hotspot der europäischen Startup-Szene. Durch unsere Teilnahme im vergangenen Jahr sind viele Medien auf uns aufmerksam geworden, unter anderem hat die MOPO über uns berichtet“, erzählt  Taxdoo Mitgründer Dr. Christian Königsheim. „Rückblickend kann man sagen, dass uns diese Publicity definitiv Rückenwind für die folgenden Verhandlungen gegeben hat.“

Taxdoo Mitgründer Dr. Christian Königsheim beim Startups@Reeperbahn Pitch 2017. Foto: Stefan Groenveld

Die Online Marketing Rockstars, Lakestar und die Deutsche Bank sind nur einige der spannenden Kontakte, die Taxdoo im Rahmen der Veranstaltung knüpfen konnte. „Der Austausch, der bei Startups@Reeperbahn sowohl mit anderen Startups als auch mit Investoren stattfindet, ist einmalig“, berichtet Königsheim weiter von seinen Erfahrungen. „Da die Veranstaltung auf Englisch stattfindet, wird außerdem automatisch ein internationales Publikum angesprochen.“

Eine weitere interessante Besonderheit bei Startups@Reeperbahn sei außerdem das Format der Pitches. „Man hat für den Pitch nur wenig Zeit. Das zwingt einen, sein Startup kurz und verständlich auf den Punkt zu bringen. Da auch das Publikum einen Preis verleiht, muss der Pitch außerdem besonders spannend und ansprechend gestaltet werden. Das ist bei technischen Themen gar nicht immer so einfach“, erinnert sich Königsheim. Aber wenn jemand weiß, wie das geht, dann Taxdoo. Schließlich konnte das Startup sein als trocken und langweilig geltendes Steuerthema beim Pitch so anregend präsentieren, dass es das Publikum voll und ganz für sich gewinnen konnte.

Bewerbt euch jetzt für den Startups@Reeperbahn Pitch 2018!


Am 19. September 2018 geht im Hamburger Musikclub Gruenspan die sechste Ausgabe des Startups@Reeperbahn Pitch über die Bühne. Fünf Startups aus ganz Europa werden sich bei dem von Hamburg Startups veranstalteten Wettbewerb einer hochkarätigen Jury präsentieren. Das Siegerteam gewinnt den WELT Mediapreis – ein Mediabudget im Wert von 150.000 Euro – und eine Reise zum SXSW-Festival in Austin, Texas. Bewerbungsschluss ist am 10. August. Hier gibt es alle weiteren Infos zu dem Ereignis. Und was beim Startups@Reeperbahn Pitch 2017 los war, zeigt dieses Video: