Beiträge

Fünf unerwartet geniale Bücher für Gründer und Selbstständige

Ob das gute alte Buch oder E-Book, es gibt Bücher die man gelesen haben muss! Damit meinen wir jetzt nicht Harry Potter, sondern eben Bücher, die einen im Leben und besonders im Berufsleben weiterbringen. Wir haben euch mal eine Auswahl von Büchern zusammengestellt, die ihr auf jeden Fall lesen solltet.

Weiterlesen

Die besten Last-Minute Weihnachtsgeschenke – inklusive Lieferzeit

Weihnachten kommt jedes Jahr etwas unerwartet. Nur wenige Tage vor dem großem Fest denkt sich so manch einer „Ich hab ja noch Zeit“. Spätestens am 23. Dezember überlegt man ja dann doch mal, was man den liebsten so schenken könnte. Obacht! Dieses Jahr ist Weihnachten an einem Sonntag, wer also verpennt hat etwas zu besorgen, dem bleiben dann nur noch der Sekt und ein Blumenstrauß von der Tankstelle. Wenn euch einfach die Ideen fehlen und ihr euch überwinden könnt euch schon heute damit auseinander zu setzen, dann haben wir hier ziemlich coole Geschenkideen für euch. Als kleines Bonbon haben wir auch noch einen Tipp, wir ihr euch um das „Weihnachtsbaumfällen“ drücken könnt.

Weiterlesen

Tipps und Tricks für mehr Reichweite bei Facebook

Facebook macht es jungen Facebook-Seiten richtig schwer. Bei einer neuen Seite ist die Reichweite meist unter 100 Leuten, selbst wenn die Seite bereits mehrere hundert Follower hat. Auch Sponsored Content wird oftmals nicht gut ausgeliefert und zieht trotz Targeting das falsche Publikum an. Hier ein paar Tipps für euch, wie ihr eure Reichweite verbessern könnt.

Weiterlesen

DSM zeigt: mehr Gründerinnen und mehr interessante Standorte

Anfang der Woche wurde der 5. Deutsche Startup Monitor (DSM) präsentiert. Befragt wurden 1.837 Startups mit 4.245 Gründerinnen und Gründern sowie 19.913 Mitarbeiter. Ziel des DSM ist es, Transparenz für das deutsche Startup-Ökosystem zu schaffen und auf Basis der Daten konstruktive Impulse für die Zukunft zu geben.

Mehr Gründerinnen und mehr Standorte

Wie schon im Vorjahr wurde der Datensatz der Studie erneut breiter gestreut: Auch wenn Berlin weiterhin die beliebteste Gründerstadt ist, wird deutlich, dass immer mehr andere Standorte wie Stuttgart, Köln oder Leipzig interessante Gründerzenten sind. Eine positive Entwicklung zeigt sich auch für den Anteil der Frauen unter den Gründern, der sich das dritte Mal in Folge auf jetzt 14,6 % erhöht hat.

Verteilung nach Gründer Hotspots

Den größten Anteil macht immer noch Berlin mit 16,8 % aus, gefolgt von der Region Rhein-Ruhr mit 11,8 % und damit 2,8% weniger als im Vorjahr. Als weitere interessante Standorte stechen Stuttgart/Karlsruhe, München und Hamburg heraus- mit jeweils zweistelligen Prozentzahlen.

Live Daten im StartupSpot

Im Startupspot könnt ihr jederzeit die Live-Daten von den jeweiligen Standorten abrufen. Auch dort können wir sehen, dass Standorte außerhalb von Berlin immer beliebter bei Gründern werden.  Zudem bietet wir mit den Spots einen Live-Blick in die jeweiligen Startup-Ökosysteme: Unsere Live-Daten in den Spots zeigen ein Echtzeit-Bild der Entwicklungen in HamburgBaden-WürttembergRhein-Main und Nord-West. Da der Spot eine nationale Plattform ist, können sich natürlich auch Startups aus ganz Deutschland eintragen, die dann auf dem German StartupSpot sichtbar sind.

 

 

What the Health? Fünf Startups, die den Gesundheitsmarkt aufmischen

Fintech, Probtech, Legaltech – das waren sicherlich die Startuptrends der letzen Jahre. Doch es tut sich was im Bereich „Health“. Wie kann man denn das Gesundheitssystem digitalisieren? Wir haben fünf  beeindruckende Startups zusammengestellt, die zeigen, wie das Thema „Health“ die digitale Szene rockt.

Weiterlesen

Wenn Politik und Startups aufeinander treffen

Kolumne von Jörg Diehl

Oft liest man in einschlägigen Zeitungen und Magazinen Überschriften wie: „Wenn Ihr die Chance hättet, einmal direkt mit der Bundeswirtschaftsministerin zu sprechen, über was würdet Ihr mit ihr reden?“  Am 03. August hatten 4 Vertreter von Startups die Gelegenheit direkt mit 4 Politikern von CDU, SPD, FDP und Grüne in einen direkten Dialog zu treten und sich zu aktuellen Themen auszutauschen, die ihnen auf der Seele brennen.

Weiterlesen

4 klassische Fehler, die ihr bei Journalisten vermeiden solltet

Kolumne

Egal ob Startup oder Grown-Up, jedes Unternehmen profitiert von guter Presse (und manchmal auch von schlechter). Wenn ihr Journalisten anschreibt, solltet ihr aber folgende Fehler unbedingt vermeiden!

Weiterlesen

Hollywoodreif: Facebook schnappt sich Erfurter Startup fayteq

Der amerikanische Internet-Gigant Facebook hat nach Informationen von deutsche-startups.de das Erfurter Start-up fayteq übernommen. Das Erfurter Startup, welches sich um Videobearbeitung kümmert. Es ging 2011 als Ausgründung der Technischen Universität Ilmenau an den Start.

Das sagt die Szene dazu

Eric Weber Gründer von SpinLab: „Die Übernahme von Fayteq zeigt, dass in ganz Deutschland spannende Technologieunternehmen entstehen. Insbesondere Mitteldeutschland bringt durch eine gute Forschungs- und Hochschullandschaft tolle Startups hervor, die allerdings durch einen b2b-Fokus oft eher unter Radar schwimmen“.

Nicht jede Idee schafft es wirklich auf Facebook

fayteq bietet ein Diminished Reality-System, damit ist es möglich reale Gegenstände aus Live-Videostreams zu entfernen. So sind in Echtzeit Veränderungen von Film- und Videomaterial möglich. Das bietet sich natürlich ideal für Werbung und Marketing an. Die Technologie dürfte daher wunderbar zu den neuen Service von Facbook „Watch“ passen. Ob Facebook es aber wirklich umsetzt ist nicht sicher, denn das Unternehmen testet fast täglich neue Apps und Systeme aus, wenn diese nicht funktionieren, werden diese einfach eingestampft.

Mut zum Exit

Was dieser Exit vor allem beweist, dass auch deutsche Startups eine Chance im Sillicon Valley haben und durchaus Beachtung finden. Ein kleines Unternehmen aus der Stadt Frankfurt, dass nun von einer der größten Unternehmen der Welt gekauft worden ist, diese Geschichte ist fast Hollywoodreif! Also liebe Startups, Think Big!

Mut zur Sichtbarkeit

Ihr seid ein Startup und sucht einen Investor oder wollt auch in einem Artikel bei uns erscheinen? Dann meldet Euch bei uns im StartuSpot an! Der StartupSpot bietet einen einzigartigen Echtzeit-Einblick für die Standorte HamburgBaden WürttembergRhein-Main und Nordwest. Startups können sich dort kostenlos anmelden und steigern so, mit nur wenigen Klicks, ihre Sichtbarkeit bei Investoren und ihrer Zielgruppe.

 

 

Tech rules außerhalb von Hamburg – Neues aus dem Spot

Kolumne

Es ist immer schön mit anzusehen, wenn sich Herzensprojekte gut entwickeln! Der StartupSpot ist eines davon. Unsere Datenbank zählt bereits 950 Startups und hat mittlerweile vier Standorte, deren Startups sich kostenlos ein Profil anlegen können und somit für Investoren, Medienvertreter und zukünftige Kunden und Kooperationspartner sichtbar sind.

Weiterlesen

Carsten Maschmeyer bekommt eigene Gründershow

Erst im vergangenen Jahr war  Carsten Maschmeyer das erste Mal in der Jury von „Die Höhle der Löwen“. Vor dem Beginn der dritten Staffel, wurde die Teilnahme von Maschmeyer heftig von Fans kritisiert. Ein regelrechter Shitstorm brach auf der Facebook-Seite der beliebten Gründershow aus. Kommentare wie „Dann schaue ich die Sendung nicht mehr“ oder „Unfassbar, dass er nun in der Jury ist -Dislike!“, waren unter anderem die Reaktionen auf seine Teilnahme. Innerhalb der Staffel konnte er allerdings Sympatie-Punkte sammeln, so sehr offenbar, dass Sat1 ihm sogar eine eigene Show vermacht.

Maschmeyer bekommt eigene Gründershow bei Sat1

Carsten Maschmeyer sagt selbst, er sei ein riesen „Gründer-Fan“. In dem neuen Format von Sat1 „Das ist deine Chance“ unterstützt der erfahrene Unternehmer junge Gründer bei dem Aufbau eines Startups. Die Teilnehmer müssen zeigen, dass sie ihre Geschäftsidee und unternehmerischen Fähigkeiten von Woche zu Woche weiterentwickeln und verbessern können. Dem Sieger stellt Maschmeyer dem Sender zufolge das nötige Startkapital zur Verfügung und gründet mit ihm zusammen eine Firma.
Für eine Bewerbung seien kein Kapital, keine Mitarbeiter, nicht einmal ein Business-Plan nötig, erläutert Sat 1 das Konzept: „Nur der individuelle Unternehmergeist und die Idee der Gründer-Talente zählen.“ Unabhängig vom Produkt, der konkreten Dienstleistung oder technischen Innovation sei für die Bewerber entscheidend, dem Investor zu zeigen, dass sie kreativ und kommunikativ sind und mentale Stärke besitzen. „Ich bin davon überzeugt, dass in den Menschen in Deutschland ein riesiges unternehmerisches Potenzial schlummert“, so Carsten Maschmeyer gegenüber dem Horizont. Die Dreharbeiten sollen nach Angaben des Senders im September beginnen, die Ausstrahlung ist im Frühjahr 2018 geplant.

Foto Titel: Carsten Maschmeyer  SAT.1/Jens Hartmann)