Frankfurt gehört zu den wichtigsten Startup-Standorten in Europa

2017 Global Startup Ecosystem Report hat Startup Regionen aus der ganzen Welt unter die Lupe genommen und einen ausführlichen Bericht erstellt. Frankfurt ist als ein wichtiger Spot in Europa dabei, von gerade mal 14 Standorten in Europa.

„Frankfurt’s reputation for FinTech is expanding to include other high tech industries. Clark, a company that uses algorithms to optimize insurance, closed $13.8 million in Series A funding in 2016, while Ginmon, a public investment company managed by state-of-the art software technology, closed a financing round in the 7-digit Euro range. Another promising startup from a completely different category is smartphone-based app Cobi, which integrates six bike accessories into one, and has succeeded in raising about $11.6 million“

Der ganzer Report steht hier kostenlos zur Verfügung.

Bielefeld: „Ein richtig gutes Pflaster für Startups“

Bielefeld ist ein richtig gutes Pflaster für Startups, ein gutes Beispiel dafür ist die Founders Foundation. In Bielefeld hat die Initiative Founders Foundation der Bertelsmann Stiftung im April 2016 ihre Arbeit aufgenommen. Mit Finanzierung durch die Bertelsmann Stiftung werden in den nächsten 5 bis 10 Jahren in Bielefeld und OWL Unternehmensgründungen und talentierter Nachwuchs unterstützt.

Feiert mit den Haftpflicht Helden bei der CeBIT

Vom 20. bis 24. März 2017 öffnet die CeBIT in Hannover wieder ihre Pforten. Und auch in diesem Jahr präsentiert sich das Who is Who der digitalen Szene vor Ort, darunter auch viele Startups aus Deutschland. Siehe Diese zehn Hamburger Startups sind bei der CeBIT.

Neben Businessmeetings und Pitches vor potenziellen Investoren muss auch noch Zeit bleiben zum feiern. Die Haftpflicht Helden aus Hamburg laden deswegen zum Drink ein am 22.03 in der Halle 17

„Die Haftpflicht Helden, sind auch dabei. Wir veranstalten die Heldenhafte Aftershowparty CeBIT am 22.03 ab 17.00Uhr in Halle 17 // Stand C08 !! 💥 Getränke sponsored by Caté & Heldenpause 💥💙 kommt vorbei & feiert mit uns!“, verkündet das Startup auf der StartupSpot-Facebookseite.

Wer von unseren Spot Startups aus Rhein-Main oder Baden-Württemberg ist auch vor Ort bei der CeBIT? Wir würden Euch für den Spot auch gern vorstellen! 

Infografik: Übersicht der Fintech-Szene in Deutschland

Die Grafik von André M. Bajorat, Gründer von Figo, versucht die FinTechs in ihren Themen zu clustern, die sich im klassischen Banking tummeln. „Anlage und Kredit FinTechs haben wir bewusst außen vorgelassen“, so Bajorat. Die ist ein Extrakt des großen FinTech Overview Mindmap, mehr infos dazu gibt es hier.

DIHK sucht Startups und KMUs, die ihre Geschichten erzählen

Vom 6. März bis 8. Mai, such die DIHK digitale Erfolgsgeschichten von kleinen Unternehmen und Startups. Veranstalter der Kampagne sind der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und regionale Industrie- und Handelskammern (IHKs). Sie sind verantwortlich für die Konzeption, Organisation und Durchführung der Kampagne.

„Wir suchen kleine und mittelständische Unternehmen sowie Startups mit digitalen Erfolgsgeschichten. Deutsche Unternehmen mit bis zu 500 Beschäftigten können mitmachen“, zur Berwerbung geht hier

Bittere Bilanz: Über 3000 Startups überleben das dritte Jahr nicht

Aller Anfang ist schwer. Davon können Startups ein Lied singen. Eine aktuelle Datenanalyse der globalen Wirtschaftsauskunftei Creditsafe hat ergeben, dass 2016 in Deutschland 3.201 Unternehmen, die ihr Gründungsdatum frühestens am 01.01.2013 hatten, heute insolvent sind. Den ganzen Artikel gibt es bei Horizont.

Live-Daten aus dem Startup-Ökosystem Hamburg, gibt es in unserem StartupSpotDer StartupSpot bietet einen einzigartigen Echtzeit-Einblick für die Standorte Hamburg, Baden Württemberg und Rhein-Main.

blau investiert weitere 5 Millionen Euro in seine Ausgründung Dionera #Lübeck

Der Lübecker Maklerpool blau direkt investiert weitere 5 Millionen Euro in seine Ausgründung Dionera. Mit simplr bietet das Unternehmen eine App zum verwalten von Versicherungen an. Dionera war urprünglich nicht mehr als eine Ausgründung der blau direkt-IT-Einheit. „Mit simplr und dem BiPRO-Blitz haben wir jedes Jahr ein marktveränderndes Technologie-Asset vorgelegt. Jetzt wollen wir die Geschwindigkeit noch einmal verdoppeln“, erläutert Hannes Heilenkötter, Geschäftsführer der Dionera. „Mit den neuen Mitteln können wir unser Entwickler-Team verstärken und in die Bindung der Mitarbeiter investieren.“ Dies berichtete deutsche-startups.de im #Startupticker

Ginmon sammelt zweistelligen Millionenbetrag ein #Frankfurt

Der Robo-Advisor Ginmon hat seine zweite Finanzierungsrunde gestartet. Schon jetzt stehe fest, dass dabei ein zweistelliger Millionenbetrag zusammen kommt. Zu den Unterstützern zählt erneut Passion Capital aus London.

In den deutschen Markt für digitale Vermögensverwaltung kommt Bewegung. Das zeigt nicht nur die steigende Anzahl der sogenannten Robo-Advisors, sondern auch das Interesse der Kapitalgeber. Wie das Handelsblatt erfuhr, hat der Frankfurter Anbieter Ginmon gerade eine Finanzierungsrunde gestartet, bei der Kapital im zweistelligen Millionenbereich eingesammelt werden soll. Ginmon-Gründer Lars Reiner ist optimistisch: „Wir haben verbindliche Zusagen, unter anderem von Passion Capital, und können schon jetzt bestätigen, dass wir dieses Mal eine achtstellige Summe bekommen“, sagt er. Den ganzen Artikel gibt es beim Handelsblatt.

savedroid: Der Sparstrump 2.0 mit AI Algorithmus

Das Frankfurter FinTech-Startup savedroid startet als erstes FinTech in Deutschland und Europa einen Artificial Intelligence (AI) Spar-Algorithmus. Der selbstlernende Algorithmus analysiert die Einnahmen und Ausgaben auf dem Girokonto der Nutzer und legt immer dann, wenn finanzieller Spielraum besteht, einen Kleinbetrag auf das savedroid-Sparkonto zur Seite.

„Mit unserem neuen AI-Spar-Algorithmus können sich unsere Nutzer ihre Wünsche jetzt noch schneller erfüllen“, sagt Dr. Yassin Hankir, Gründer & Vorstandsvorsitzender der savedroid AG. „Da der Algorithmus kontinuierlich dazulernt, wird immer nur so viel gespart, wie sich ein Nutzer auch tatsächlich leisten kann. So passt sich der Algorithmus perfekt auf die individuellen Bedürfnisse unserer Nutzer an.“ Via Machine Learning werden täglich neue Kontotransaktionen verarbeitet und so die Prognosequalität des Algorithmus stetig verbessert. Alles spannenden Infos zu dem Sparstrumpf 2.0 gibt es in unserem Monitor.

Habt ihr ein Startup in Hamburg, Baden-Württemberg oder im Rhein-Main-Gebiet? Dann tragt Euch jetzt kostenlos in den jeweiligen StartupSpot ein! Wir freuen uns auf Euch!

fresh five: Frozen Food, das alle glücklich macht!

Bekannt ist das Heilbronner Startup fresh five vor allem für die Bio-Marke kissyo und das vegane Kokoseis Carlotta, wekches auch in Supermarktketten wie Edeka und Rewe verkauft wird. Weniger bekannt ist, dass exklusiv für den Biofachhandel (Alnatura, Basic u.a.) auch Produkte in Demeter-Qualität hergestellt werden – und unter der Marke „Schrozberger Milchbauern“ vertrieben wird. Das neue Demeter Sandwich-Eis ist auf der Biofach von den Besuchern zum BestNewProduct in der Kategorie „Frozen Food“ gekürt worden. Dies ist bereits das dritte Produkt von fresh five, welches den begehrten Zuschauerpreis für sich gewinnen konnte. Wir finden zu Recht, denn Eis von zufriedenen Kühen und Bauern schmeckt doch doppelt so gut!