What the Health? Fünf Startups, die den Gesundheitsmarkt aufmischen

Fintech, Probtech, Legaltech – das waren sicherlich die Startuptrends der letzen Jahre. Doch es tut sich was im Bereich „Health“. Wie kann man denn das Gesundheitssystem digitalisieren? Wir haben fünf  beeindruckende Startups zusammengestellt, die zeigen, wie das Thema „Health“ die digitale Szene rockt.

 

Das Hamburger Vorzeige-Startup Tinnitracks

Tinnitracks gehört vermutlich zu den bekanntesten Health-Startups. Sie sorgen mit ihrer Software für mehr Lebensqualität bei Tinnitus-Patienten.  Mit Tinnitracks kann man den Tinnitus-Ton aus der eigenen Lieblingsmusik rausfiltern und durch häufiges Hören dieser angepassten Sequenzen wird nachweislich der Tinnitus gelindert. Sie sicherten sich bereits im Jahr 2013 den ersten Platz beim Startups@Reeperbahn Pitch und sind seitdem voll auf Erfolgskurs. Mittlerweile plant das Hamburger Startup schon die Expansion in die USA.

Mit Ovy den Zyklus natürlich zu kontrollieren

Ovy verbindet Zyklus-App und Basalthermometer, um den Tag des Eisprungs, die fruchtbare Phase und die nächste Periode vorherzusagen. So hilft es Frauen dabei, ihren Zyklus natürlich zu kontrollieren. Passend dazu gibt Ovy zur aktuellen Zyklusphase individuelle Tipps in Bezug auf Ernährung und Fitness.

LIME bietet Roboter Physio für Rhea-Patienten

LIME entwickelt, produziert und vertreibt innovative Rehabilitationsrobotik zur Nachbehandlung der Finger. Aktuell ist die Nachbehandlung der Hand nach einem Arbeitsunfall oder einem Schlaganfall durch einen Mangel der Fachkräfte und Mittel sehr unzureichend. Mit dem Therapiegerät HERAX erweitert das Startup aus Bad Kreuzbach, das bereits für Knie und Schulter etablierte Konzept der Roboter-Physiotherapie auf die Therapie der Finger

Einschlafhelfer – hilft beim Einschlafen bei psychisch bedingten Schlafstörungen

Die Einschlafhelfer-App vereinfacht das Einschlafen bei stress- oder sorgenindizierten Einschlafproblemen durch einen simplen psychologischen Mechanismus, den wir als „kognitiv konzentrative Selbstentspannung“ bezeichnen. Die Wirksamkeit dieses Effektes wird derzeit vom Institut für angewandte Psychologie der Hochschule Fresenius in Hamburg im Rahmen einer Studie untersucht.

Ein HealthBot als digitaler Gesundheitsassistent

clucare health ist ein digitaler Gesundheitsassistent (HealthBot) namens „Clu“. Er beantwortet dem Nutzer Fragen, gibt Empfehlungen und verbindet Nutzer zu Experten oder macht Termine bei Therapeuten und Ärzten. Clu besitzt eine künstliche Intelligenz und kümmert sich um das persönliche Wohlbefinden. „Wir arbeiten daran, das beste digitale und mobile Produkt herzustellen, um jedem Menschen den Zugang zur Gesundheit zu ermöglichen“, so das Hamburger Startup.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*