Wie erstellt man ein gutes Pitch Deck?

Ein gutes Pitch Deck übertrumpft oft sogar den Businessplan. Investoren nehmen sich nämlich selten die Zeit, 50 Seiten durchzulesen, hier lohnt es sich also richtig Gas zu geben. Doch vielen Startups fällt es schwer, ein gutes Pitch Deck zu erstellen – ob für einen Pitch, Accelerator oder für einen Investor. Wir zeigen Euch, wie ihr für jede Gelegenheit das perfekte Pitch Deck erstellen könnt. Und eine perfekte Gelegenheit ist der Startups@Reeperbahn Pitch, der am 20. September in Hamburg über die Bühne geht. Auch dazu mehr in unserem Artikel!



Das Pitch Deck: Was ist es und wofür braucht man es?
Als Pitch Deck werden die Präsentationsfolien eines Pitches bezeichnet. Wichtig dabei ist, auf den Inhalt der Folien oder Slides und deren Aufbau zu achten. Informationen sollten kurz und knackig zusammengefasst sein, daher sollte das Pitch Deck nicht mehr als 15 Folien umfassen. Hierbei zählt außerdem: wenig Text dafür viel Grafiken!

Inhalt eines Pitch Decks

Die Titelfolie
Auf die Titelfolie gehören unbedingt der Name und das Logo des Startups – hier sollte man sich schon über ein Farbschema Gedanken machen, welches man auch bis zur letzten Folie durchzieht.

Die Mission
Hier wird die Idee in einem prägnanten Satz kurz zusammengefasst, einem Slogan. Für diese Folie reicht ein One-Liner. So prägt sich die Botschaft beim Leser oder Publikum besser ein. Beliebt sind hier auch Vergleiche wie „Das Amazon für Kinder“. Damit sollte man aber vorsichtig sein, da solche Vergleiche oft plump und wenig kreativ wirken.

Das Problem
Das Problem sollte für jeden erkennbar sein und leicht zu verstehen. Hier bietet sich ein Fallbeispiel an. Leser oder Publikum können sich so besser mit dem Problem identifizieren.

Die Lösung
Die Lösung sollte ebenfalls kurz und knapp und für jeden verständlich sein. Technische Fakten könnten Leser und Publikum langweilen, wenn sie sich in der Branche nicht auskennen. An dieser Stelle muss man sich daher auch fragen: Wer liest das Pitch Deck?

Das Geschäftsmodell
Wie verdient man mit der Idee Geld? Ein bereits geschriebener Businessplan ist hier von Vorteil, da du dann auch sagen kannst, wann voraussichtlich der Break Even ist. Die Zahlen sollten ansprechend in einer Grafik dargestellt werden.

Der Markt und die Kunden
Wer sind die Kunden und wie groß ist der Markt für das Produkt? Zahlen, Daten, Fakten immer mit Quellen untermauern.

Die Konkurrenz
Die Konkurrenten werden kurz angeführt und deren Ansätze erläutert. Hierbei währt Ehrlichkeit am längsten. Recherchiert gut und ausführlich, denn das wird ein Investor gegebenenfalls auch tun.

Bereits erreichte Ziele und zukünftige Ziele
Die Super-Folie: Hier kann man alles rausholen was man schon geschafft hat. Traffic auf der Website, besonders viele Fans bei Social Media Kanälen etc. Dennoch sollte man bei den zukünftigen Zielen auch nicht größenwahnsinnig werden, sondern immer realistisch bleiben.

Marketing, Vertrieb und PR
Diese Folie muss ebenfalls stark an den Leser oder Publikum angepasst werden und hängt auch sehr stark vom Produkt ab. Für manche Produkte und Entwicklungsstufen ist daher diese Folie nicht ganz so wichtig und darf daher schmal ausfallen.

Die Investorenfolie
Wenn du einen Pitch vor einer Investorin oder einem Investor hältst, mache dir unbedingt Gedanken darüber, wie hoch dein Kapitalbedarf ist. Beschreibe jedenfalls, was du mit dem Geld vorhast, denn Investoren werden dir ohne plausible Erklärung mit Sicherheit kein Angebot machen. Außerdem sollte die Skalierbarkeit der Geschäftsidee des Startups klar ersichtlich sein.

Der Bezug zur Veranstaltung
Wenn das Pitch Deck für einen Award erstellt wurde: Warum nimmst du am Award teil? Welchen Nutzen versprichst du dir davon?

Das Team
Wer steht hinter der Idee? Vor allem für Investoren ist dies keine unwesentliche Information, welche Skills das Team mitbringt. Positionen und Vorerfahrungen können daher hier gerne genannt werden.

Auf Youtube gibt es viele inspirierende Videos zum Thema „Pitchdeck“

Die Tools
die Folien oder Slides können zum Beispiel mit Keynote (Apple), Power Point oder Prezi erstellt werden. Die verschiedenen Anbieter haben teilweise Templates im Programm, welche gekauft werden können und ganz easy für einen thematisch passenden Look sorgen.

Liebe zum Detail
Der Leser merkt sofort, wenn ein Pitch Deck einen Abend vor Abgabe „zusammengetackert“ worden ist. Wie bei einer Bewerbung, sind auch hier Rechtschreibfehler oder alte Informationen ein absolutes „No Go“. Bereitet Euer Pitch Deck rechtzeitig vor und lasst es von Freunden und Familien lesen, diese können am besten Feedback geben, ob es verständlich ist.

Jetzt Pitch Deck einreichen für Startups@Reeperbahn 2017!

Bewerbt Euch bis zum 18. August für Startups@Reeperbahn mit einem Pitchdeck und sichert Euch die Chance, mit Leidenschaft und guten Argumenten unsere Jury für Euch zu gewinnen: Dr. Brigitte Mohn (Member of the Executive Board, Bertelsmann Stiftung), Mark Hoffmann (Co-Founder & CEO Gründerszene), Dr. Cornel Wisskirchen (Managing Director, Deutsche Bank),  Christian Fuhrhop (CFO WeltN24 GmbH), Sven Klenner (Director Sales, e-Commerce und Marketing, Thalia Buch GmbH), Gabriele Fischer (Editor in Chief and Publisher, brand1), Tatjana Kiel (Managing Director, Klitschko Ventures GmbH), Friedtjof Detzner (Founder Jimdo GmbH) werden entscheiden, wem der WELT Mediapreis gebührt.

Sanja Stankovic: „Wenn 15 Slides gefordert sind, dann sollten es auch nicht mehr sein“

Veranstalterin von Startups@Reeperbahn Sanja Stankovic

„Bei Startups@Reeperbahn sichten wir sehr viele Pitchdecks von wirklich tollen Startups. Manchmal wundert man sich aber, dass es einigen nicht gelingt ihr Produkt, ihr Businessmodell und den Markt auf den Punkt in einem Pitchdeck zu formulieren, obwohl sie ein tolles Unternehmen haben. So vertut man sich Chancen. Und einigen fällt es auch schwer sich an die Vorgaben zu halten. Wenn die Vorgabe, wie bei uns lautet, dass man nur 15 Slides abgeben soll, dann sollte man sich daran auch halten. Am Ende geht es bei Startups@Reeperbahn auch darum, dass man vor mehr als 150 Investoren pitcht. Daher sollte man sein Pitchdeck auch entsprechend der Zielgruppe aufbereiten“, erklärt Sanja Stankovic, Veranstalterin von Startups@Reeperbahn. Startups aus ganz Deutschland können sich hier bewerben.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*