Diese 4 Tools erleichtern Gründern die Arbeit

Gründer nutzen oft Tools um ihren Arbeitstag besser strukturieren zu können und um im besseren Austausch mit ihren Mitarbeiter zu stehen, welche sich oftmals nicht im selben Raum aufhalten- oder gar im selben Land. Wir haben für Euch die beliebtesten 4 Tools für Startups aufgeführt.

Basecamp – Eine gutes Tool fürs Projektmangagement

Gerade am Anfang eines Startups sitzt das Unternehmen meistens nicht gemeinsam in einem Büro. Um sich dennoch zu organisieren benutzen daher viele Gründer Basecamp. Mit Basecamp steht ein PM-System zur Verfügung, das stark kommunikationsorientiert ist und Projektmanagement auf das Wesentliche reduziert: Collaboration, File-Sharing, Meilensteine und To-Do-Listen. Basecamp gibt es als App oder Desktopversion. Die App zieht allerdings ordentlich Strom und Datenvolumen.

Screenshot: Basecamp Screenshot Apple Store

Trello: Gut für Solo-Gründer und Teams

Trello ist eines der beliebtesten Tools bei Gründern. Mit Trello kann man für anstehende Aufgaben ein entsprechendes Board erstellen sowie To Do-Listen.  Die Boards kann man für sich alleine nutzen oder auch auch gemeinsam mit Kollegen. Durch die verschiedenen Boards hat man eine gute Übersicht, was schon abgearbeitet ist oder wer gerade woran arbeitet. Trello ist als App und Desktopversion verfügbar.


Fotos: Screenshots Apple Store

Pablo by Buffer: Tools für Social Media Marketing

Wer bei Facebook und Instagram punkten will, der weiß das Bilder mit pfiffigen Sprüchen gut ankommen. Mit Pablo by Buffer kann man ganz leicht mit kostenlosen Stockbildern solche Bilder erstellen und sogar mit seinem eigenen Logo „branden“. Ein kleiner Nachteil bei dem Dienst ist es, dass aktuell Bilder nur via Desktop erstellt werden können und nicht mit dem Smartphone. Dafür ist der Dienst aber kostenlos. Neben Pablo bietet Buffer die Möglichkeit Beiträge zu planen für verschiedene Social Media Kanäle wie Twitter, Facebook oder Instagram. Beide Tools sind daher für Social Media Marketing sehr nützlich.

Von Gründer für Gründer: Keeeb

Das Hamburger Startup Keeeb bietet Software-Lösungen für Unternehmen jeglicher Größe an. „Trotz einer breiten Präsenz, mit Standorten auf zwei Kontinenten, legen wir viel Wert auf eine bodenständige Unternehmensphilosophie, die unser authentisches und aufgeschlossenem Team komplettiert“. Keeeb hat viel Ähnlichkeit mit Pinterest.com, Scoop.it, keep.com, kippt.com, storify.com und anderen Content Curation-Tools: Mittels Klick auf die Keeeb Browser Extension können Inhalte aus dem Web ohne Speicherbegrenzung auf eigene Keeeb-Seiten übernommen werden, wo sie optisch ansprechend und mit Link zur Originalquelle gesammelt werden. Und wie bei anderen Content Curation-Tools kann man sich mit anderen Nutzern vernetzen.

Passend zum Thema: Diese 3 Tools helfen beim Instagram-Marketing