#FemaleFounder Maike Engel: „Man muss nicht immer perfekt sein!“

Im Rahmen unseres StartupSpot Female Founders stellen wir euch heute Maike Engel vor. Maike ist Gründerin von Camp Breakout, dem ersten Ferienlager mit digitaler Auszeit für Erwachsene. Camp Breakout soll einen Rückzugsort vor Stress, all der Technik und dem Ständig-Erreichbar-Sein schaffen und somit für die Camper zu einem Ort werden, an dem Spaß, Gemeinschaft und Abenteuer zählen, an dem der Alltag vergessen und eine Pause vom Erwachsensein genommen werden kann.

Maike hat ihr Startup 2015 mit Hilfe von Crowdfunding ins Leben gerufen. Mittlerweile finanziert sie sich durch Bootstrapping. Maike hat den Plan, die Themen Digital Detox und Digitale Balance in den kommenden zwölf Monaten noch weiter auszubauen. Außerdem plant sie, den Fokus auf Firmen- und Incentive-Reisen zu legen (B2B) und auch Workshops zum Thema Digitale Balance im Arbeitsalltag anzubieten. Wir freuen uns sehr, dass Maike sich die Zeit genommen hat, fünf Fragen zu ihrem Unternehmertum zu beantworten!

 

Im Camp Breakout bekommen die Teilnehmer die Chance, ihre kreative Seite auszuleben.

 

Liebe Maike, was hat dich zum Gründen animiert?

Nach einer achtjährigen Anstellung als Mediaplanerin in einer Hamburger Agentur wollte ich etwas Eigenes schaffen. Ich habe meinen Job gekündigt, bin auf Reisen gegangen und habe mich neu ausgerichtet. Ich habe mich selbst während der Reise viel besser kennengelernt und erkannt, dass ich mit meinen Fähigkeiten sinnvollere Arbeit leisten kann. Die Frage nach der Sinnhaftigkeit der Arbeit hat mich am meisten dazu bewogen, zu gründen.

 

Wieso hast du dich für die Services Branche entschieden?

Ich habe Kommunikation studiert und ich bin gerne nah am Kunden und mag es mit Menschen zu tun zu haben. Ich habe mich in dem selbständig gemacht, was ich gut kann und das passte nun mal am besten zur Dienstleistungsbranche bzw. insbesondere zum Veranstaltungsbereich.

 

Maike Engel hat das Camp Breakout ins Leben gerufen.

 

 Was sind deine größten Herausforderungen?

Aus einer Idee reift nach und nach eine Unternehmung heran und als Gründer muss man sich ständig weiterbilden und auf Neues einlassen. Man lernt unheimlich viel dazu und man entwickelt sich auch persönlich weiter. Eine der größten Herausforderungen ist es, das Gesamtkonzept einer Unternehmung zu verstehen.

 

Aus welchem deiner Fehler hast du am meisten gelernt?

Heute in der schnelllebigen Zeit ist die Eigenart des Perfektionismus nicht immer besonders förderlich. Damit meine ich, dass man z.B. neue Ideen nicht immer bis zum Ende perfekt durchplanen muss, sondern erstmal testet wie sich die Idee auf dem Markt ankommt. Perfektionieren kann man demnach noch im Nachhinein. Das spart manchmal sehr viel Zeit und Geld.

 

Im Camp Breakout steht neben anderen Aktivitäten auch  Tauziehen auf der Tagesordnung.

 

Wie kann man sich einen typischen Aufenthalt im Camp Breakout vorstellen?

Bei Ankunft in unserem Camp werden erst einmal die Handys verpackt und versiegelt. Danach werden die Teilnehmer grüppchenweise über das Camp Gelände geführt und wir erzählen, was die Teilnehmer in den nächsten 3 Tagen erwartet. Nach einem ersten gemeinsamen Abendessen und einem kurzen Kennenlernspiel lassen wir den Abend bei Lagerfeuer und Stockbrot ganz entspannt ausklingen. Am zweiten und am dritten Tag steht dann ein volles Programm auf der Camp-Agenda. Die Teilnehmer können sich für Workshops einschreiben oder nach Lust und Laune an den Aktivitäten teilnehmen. Es gibt jeweils vormittags und nachmittags ein Programm mit diversen sportlichen und kreativen Aktionen wie z.B. Bogenschießen, Basteln in der DIY Ecke, Ukulele Workshop, Brennball oder Kanu fahren. Am zweiten Tag steht in der Regel unsere beliebte Camp Olympiade an, wo unsere Teilnehmer in Teams aufgeteilt werden und verschiedene Stationen bewältigen. Das ist immer eine der lustigsten Aktionen bei uns. Jeder kann sich individuell einbringen und die Teilnehmer entwickeln ein unglaublichen Team Spirit. Neben Lagerfeuerabenden mit handgemachter Musik bringen sich auch die Teilnehmer mit neuen Spielen und Ideen ein, um das Camp jedes Mal individuell zu gestalten. Bei uns schlafen die Teilnehmer in gemütlichen Mehrbett-Hütten, es gibt Frühstück, Mittag und Abendessen und es steht ein Camp Kiosk für Snacks und Getränke  zur Verfügung. Man muss sich also um nichts kümmern außer um die Anreise ins Camp.

 

Vielen Dank für das schöne Gespräch! Hier könnt ihr mehr über Marke und ihre  Aktivitäten erfahren:

 

 www.camp-breakout.com
www.facebook.com/campbreakout

 

Über den StartupSpot Female Founders

Es gibt sie, die Gründerinnen – und wir machen sie jetzt sichtbar! Mit dem StartupSpot Female Founders haben wir eine nationale Datenbank geschaffen, in der alle Startups mit mindestens einem weiblichen Gründungsmitglied zu finden sind. Dort bieten wir einen permanenten Einblick über die Entwicklung des Startup-Ökosystems, das von weiblichen Gründern mitgeprägt wird. Über 25 % der deutschen Startup-Teams haben mindestens ein weibliches Gründungsmitglied. Diese Zahl macht deutlich, dass weibliche Gründer keine Randerscheinung mehr sind! Gemeinsam mit unserer Schirmherrin Dagmar Wöhrl, unseren Ambassadoren und unseren Partnern QVC NEXT und Digital Media Women sorgen wir für mehr Sichtbarkeit von weiblichen Rolemodels und ihren Erfolgen! Spannende Geschichten über starke Gründerinnen erwarten euch hier in unserem Female Founders Dossier.