5 Food-Trends vom SXSW-Festival

Das SXSW-Festival, das kommenden März in Austin, Texas stattfinden wird, ist vor allem für sein riesiges Musikprogramm und seine Bedeutung für die weltweite Startup-Szene bekannt. Ein weiteres Thema wird dort aber auch immer wichtiger: Food. Wir haben uns das Programm einmal angeschaut und die fünf wichtigsten Trends herausgefiltert.

Künstliche Intelligenz und Roboter in der Landwirtschaft

Die künstliche Intelligenz (KI) wird bald aus kaum einem Bereich mehr wegzudenken sein. Zusammen mit Robotern und Drohnen wird sie auch in der Landwirtschaft eine Rolle spielen, um zu verhindern, dass es in naher Zukunft mehr Menschen gibt als Nahrung um alle satt zu machen. Ein Vorzeigeprojekt läuft im Robotik-Institut der Carnegie Mellon University. FarmView ist weit mehr als ein vierrädriger Roboter für die Landwirtschaft. FarmView ist ein multidisziplinäres Forschungsprojekt zur Entwicklung von KI-Technologien, die die Pflanzenzüchtung und das Pflanzenmanagement durch automatisierte Entscheidungshilfen verbessern.Einen kleinen Eindruck gibt folgendes Video:

Kochen mit Cannabis

Während hierzulande noch heftig über die Legalisierung von Cannabis gestritten wird, ist man in einigen Staaten der USA schon ein ganzes Stück weiter. Dort entwickelt sich gerade eine richtige kulinarische Kultur rund um die Hanfpflanze. Von Tee über Eis bis hin zu ganzen Menüs, die mit Cannabis aufgepeppt werden, scheint fast alles denkbar. Ganz so neu ist die Idee allerdings auch nicht, Haschkekse gibt es schon ziemlich lange. Und die Auswirkungen auf die Gesundheit sind natürlich weiterhin umstritten.

Gentechnik

Ein ebenso heikles Thema ist die Gentechnik. Gentechnisch veränderte Lebensmittel sind in Europa und vor allem in Deutschland fast schon ein Tabu. Bei SXSW gibt es gleich mehrere Vorträge, die die Vor- und Nachteile von Gentechnik bei der Nahrungsmittelproduktion fair behandeln sollen. Kann sie die natürliche genetische Vielfalt von Pflanzen nutzen und mehr nährstoffreiche Kulturen entwickeln, die lokale Indoor-Landwirtschaft skalieren, Krankheiten mit weniger Pestiziden bekämpfen und natürliche Ressourcen effizienter nutzen? Um solche Fragen geht es auf dem Podium in Austin. Gentechnik ist nicht die Lösung für alle Probleme, aber auch kein reines Teufelszeug, das nur der Profitmaximierung seelenloser Konzerne dient. Das zumindest ist die These des Dokumentarfilms FOOD EVOLUTION, an dem unter anderem der renommierte Wissenschaftsjounalist Neil deGrasse Tyson mitgewirkt hat. Hier ist der Trailer zu dem Film:

Neue Wege beim Fleischkonsum

Bei einem Thema sind sich dann fast wieder alle einig: Der Mensch muss seinen Fleischkonsum überdenken. Die industrialisierte Tierhaltung verbraucht eindeutig zu viele Ressourcen, schadet der Umwelt und entspricht nicht den modernen Vorstellungen von Tierschutz. Trotzdem steigt weltweit der Fleischkonsum. Zum Glück gibt es immer mehr Unternehmen, die schmackhafte Alternativen anbieten. Beyond Meat zum Beispiel hat mit pflanzenbasiertem Fleischersatz in den USA schon seit Jahren Erfolg. Sogar eine echte Revolution verspricht Memphis Meats. Dieses Startup aus San Francisco (nicht Memphis) züchtet echtes Fleisch im Labor heran und kann so das Töten von Tieren überflüssig machen. Bill Gates und Richard Branson haben bereits investiert.

Neue Wege beim Konsum von Fisch und Meeresfrüchten

Über ihren Fleischkonsum mach sich bereits viele ihre Gedanken, bei Fisch und Meeresfrüchten ist das viel seltener der Fall. Dabei sind über 90% der weltweiten Meeresfrüchtebestände sind erschöpft, und nur drei Arten stehen auf fast jeder Speisekarte eines Restaurants, nämlich Lachs, Garnelen und Thunfisch. Diese Aussagen stehen im Mittelpunkt eines weiteren Vortrags bei SXSW. Um Meeresfrüchte zu retten, muss sich die Art und Weise ändern, wie wir sie fangen, servieren und konsumieren. Ein abwechslungsreicherer Speiseplan kann da ebenso helfen wie artgerechte Aquakulturen.

Nicht verpassen: das Food Innovation Camp in Hamburg

Wenn Ihr jetzt denkt, klar, das klingt ja alles super spannend, aber Texas ist doch ganz schön weit weg, dann haben wir eine tolle Alternative für Euch. Am 2. Juli steigt nämlich in Hamburg das Food Innovation Camp. Food-Experten, Investoren und Entscheider aus Handel, Gastronomie und vielen anderen relevanten Branchen kommen dort zusammen. Ideal gerade für Statups, um sich dort zu präsentieren und wertvolle Kontakte zu knüpfen.  Hier findet ihr alle wichtigen Informationen zum kommenden Food Innovation Camp auf einen Blick. Jetzt gelten übrigens noch die günstigen Erarly-Bird-Konditionen für Besucher und Aussteller. Wir freuen uns auf Dich!

Beitragsbild: Southern Fried Chicken aus dem Labor von Memphis Meats