German Haus – der Treffpunkt für deutsche Startups bei SXSW

Vom 10. bis 15. März hat die deutsche Startup-Szene ihre Zentrale in Texas. Beim SXSW-Festival in Austin bietet das German Haus im Musikclub Barracuda jungen Unternehmen die großartige Chance, sich einem internationalen Publikum zu präsentieren. In einer kleinen Serie stellen wir einige von ihnen vor. Heute sind drei Kandidaten an der Reihe, die zeigen, dass interessante Startups nicht unbedingt aus den großen Metropolen kommen müssen. Und nicht unbedingt aus Deutschland.

GeheimPunkt GmbH

Daniel Pflieger (Foto: GeheimPunkt)

Daniel Pflieger, der für die GeheimPunkt GmbH die Reise in die USA antritt, ist ein großer Fan von Geocaching, einer Art digitaler Schnitzeljagd. Diese Leidenschaft hat er in ein Geschäftsmodell umgewandelt. GeheimPunkt versteckt Schätze im Umfeld seiner Kunden – vor einem Schaufenster, auf einem Verkaufsgelände oder in einer touristischen Region. Ziel ist es, möglichst viele Besucher anzulocken und idealerweise zu Konsumenten zu machen. Die Kunden zahlen dabei nur, wenn auch wirklich Besucher kommen. „Pay-per-visit“ nennt sich das. Es lässt  tagesaktuell messen, wie viele Besucher ein Schatz anzieht. Auf dieser Basis wird dann abgerechnet.

Auf seine Reise zu SXSW nimmt Daniel als wichtigste Utensilien ein Zelt, eine Zahnbürste, viele Visitenkarten und ein paar Prototypen seiner Schätze mit. In Austin möchte er vor allem viele interessante Leute kennen. Ganz besonders würde er sich über eine Begegnung mit Pierce Brosnan freuen. Der Ex-Bond ist nämlich auch ein Geocacher, und Daniel würde sich gern mit ihm über seine liebsten Schätze unterhalten.

Hashtags für Geheimpunkt: #geocaching #locationbasedgame #gamification

Mercury.ai

Stefan Trockel (Foto: Mercury.ai)

Ein ebenso abgedroschener wie unausrottbarer Witz über Bielefeld ist, dass es die Stadt gar nicht gibt und nur Teil einer großen Verschwörung ist. Stefan Trockel weiß es definitiv besser, denn sein Startup Mercury.ai ist in Bielefeld beheimatet. Mercury.ai ist nach eigener Definition eine End-to-End-Lösung für Unternehmen, um die fortschrittlichsten Chatbots und Voicebots zu erstellen. Mit einer Suite von Werkzeugen, die von mehrsprachigem NLP, Multichannel-Integration, Mensch-Bot-Kollaboration, AI-Trainingsumgebung bis zum branchenführenden „natürlichen Dialogflussverhalten“ reichen, ist Mercury.ai Technologieführer im aufstrebenden Chatbot Markt.

Stefan freut sich hauptsächlich darauf, Menschen persönlich zu treffen, zu denen er im Rest des Jahres nur per Mail oder telefonisch Kontakt hat. Leute, die in Kategorie „Promi“ fallen, versucht er eher zu vermeiden. Er bevorzugt Menschen, die großartige Dinge tun, ohne dabei abzuheben. Bei SXSW erhofft er sich zudem frische Ideen, die allgemein die Digitalwekt bewegen, und ganz speziell die Botgemeinde. Nach Austin reist er wie üblich mit leichtem Gepäck, allerdings ergänzt durch ein extra Akku für das Handy und bequeme Schuhe.

Hashtags für Mercury.ai: #chatbots #conversationalAI #fluiddialogue

Butleroy

Philipp Baldauf (Foto: Butleroy)

Das German Haus ist nicht nur für deutsche Startups da. Am 13. März ist sogar ein ganzer Tag Startups aus Österreich gewidmet. Zu ihnen gehört Butleroy aus Linz, das sich so vorstellt: „Butleroy ist der Butler für deinen Kalender. Butleroy findet etwa automatisch den besten Zeitpunkt für Termine aufgrund von Kalenderdaten, Wetter, Position und anderen Daten. Du kannst auch einfach verschiedene Kalender Dienste einbinden und hast alles übersichtlich in einer App.“

CEO Philipp Baldauf interessiert sich vor allem für Kontakte zu Entscheidern für B2B-Partnerschaften, vor allem aus der Auto- und Logistikbranche. Nach Texas bringt er auf jeden Fall gute Laune mit und den Wunsch Arnold Schwarzenegger zu begegnen. Die Chancen stehen nicht schlecht, denn Arnie ist als Speaker bei SXSW angekündigt.

Hashtags für Butleroy: #AI #calendar #scheduling

 

Wer bei SXSW unterwegs ist und diese und rund 30 andere Startups erleben möchte, sollte auf jeden Fall beim German Haus vorbeischauen. Das ganze Programm gibt es hier.

 

Beitragsbild: das German Haus 2017 (Dan Taylor – dan@dantaylorphotography.com)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*